Home arrow ASSE II arrow BGE kann immer noch keinen Gesamtplan vorlegen
Montag, 24. Februar 2020
  ASSE II 
 
   ●  Aktuelles

 Daten+Fakten

   ●  Daten
   ●  Abfälle
   ●  Zwischenlager
   ●  Hintergrund
   ●  Chronik
   ●  Dokumente

 Gruppen+Aktionen

   ●  Fachgruppe ASSE
   ●  ASSE II-Koordinationskreis
   ●  ASSE II-Rechtshilfefonds
   ●  ASSE II-Begleitgruppe
   ●  Sickter BASA
       (externer Link)

   ●  Termine - Übersicht

Fachgruppe ASSE
Kontakt: Claus Schröder
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Nächstes Treffen:
27.11.19 - 18.00 Uhr
DGH Burschenhof, Kantorweg 1,  Sickte

ASSE- Machnwache
 jeden 1. Montag im Monat

Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe

Kommt die Rückholung oder doch die Flutung? Diese Frage kann heute niemand seriös beantworten. Dafür ist einerseits die langfristige Stabilität des Bergwerks zu wenig prognostizierbar und andererseits wirken an der Umsetzung auch Personen mit, die einer Rückholung skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen. Mit der sogenannten „Lex ASSE“ - einer Ergänzung des Atomgesetzes, die am 24.04.13 in Kraft trat - werden Möglich-keiten zur Beschleunigung der Rückholung geschaffen; gleichzeitig heißt es aber auch einschränkend: „Nach derzeitigem Kenntnisstand über die Schachtanlage ASSE II können die Schutzziele nur durch die Rückholung der Abfälle eingehalten werden.“ weiterlesen ...

Ansprechpartner Claus Schröder
        Claus Schröder
  Ansprechpartner
  Fachgruppe ASSE
  Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

  Nächstes Treffen:
  27.11.19   18.00 Uhr
 
DGH Burschenhof,
  Kantorweg 1,  Sickte

 

 

 

 

BGE kann immer noch keinen Gesamtplan vorlegen

(Di., 26.11.19/CS) Auf der jüngsten Sitzung der ASSE 2-Begleitgruppe hat die BGE erneut keinen Gesamtplan für die Rückholung vorlegen können. Noch im Mai d.J. hatte sie angekündigt, „im 3. Quartal eine Rückholungsskizze zu präsentieren“. Auf die diversen Nachfragen reagierte Herr Studt, einer der Geschäftsführer der BGE, sichtlich genervt und wollte noch nicht einmal zusagen, dass der Gesamtplan – oder wie immer er auch bezeichnet wird – im 1. Quartal 2020 vorgelegt wird.

Auf Nachfragen Ende 2018 und Anfang 2019 zu den ausgesetzten Planungen für den Standort eines Zwischenlagers hatte die BGE stets auf die Rückholungsskizze verwiesen. In dieser würde transparent dargestellt, wie die Abwägung verschiedener Standort-Alternativen erfolgt und zu welchem Standort man im Ergebnis gekommen sei. Stattdessen präsentierten Mitarbeiter der BGE den Planungsstand verschiedener Teilbereiche der Rückholung. Es wurde mal wieder deutlich, was jüngst auch der Bundesrechnungshof festgestellt hat: „Das BMU kam seiner Ressortverantwortung für die Steuerung des Projekts ASSE nicht nach“.

Die ASSE 2-Begleitgruppe hat die erneute Nichtvorlage des Rückholungsplanes in einer Pressemitteilung unmittelbar nach der Sitzung kritisiert. Außerdem verständigten sich die Zivilgesellschaftliche Vertretung (ZGV) und die Kommunale Vertretung (KV) darauf, eine Anhörung des Umweltausschusses des Deutschen Bundetages zu diesem Thema möglichst noch im ersten Halbjahr 2020 anzuschieben.

Claus Schröder

 
< zurück   weiter >